Infected Nose Piercings: Symptoms & Treatment

Sie haben sich kürzlich die Nase durchbohren lassen und beginnen sich Sorgen zu machen. Ich frage mich, ob es so aussehen soll. Ist das normal? Oder fängt dieser Zug an, von den Schienen zu geraten? Infizierte Nasenpiercings sind leider eine sehr reale Möglichkeit.

Infektionen an gut sichtbaren Stellen wie der Nase können problematisch sein. Es ist nicht wie ein Bauchnabelpiercing, das man mit einem Hemd verstecken kann, bis alles besser ist. Es ist eines der wichtigsten Merkmale in Ihrem Gesicht – und jeder kann es möglicherweise bemerken, bis Sie sich darum gekümmert haben.

Diese Anleitung hilft Ihnen herauszufinden, was mit Ihrem Schnüffler los ist und wie Sie feststellen können, wann ein Nasenpiercing von in Ordnung zu infiziert übergegangen ist. Wir geben Ihnen auch das Know-how, das Sie benötigen, damit Sie keine Panik brauchen. Tief durchatmen; Wir bringen Sie durch.

Was ist eine Nasenpiercing-Infektion?

Wenn Sie eine tiefe Punktion haben, wie es ein Piercing erfordert, können schädliche Bakterien tief in die Wunde eindringen. Wenn Sie duschen, ist es viel schwieriger, diese Bakterien auszuspülen, als wenn sie nur auf der Hautoberfläche sitzen würden.

Wenn die Bakterien unkontrolliert in Ihrem Körper bleiben dürfen, beginnt das Problem wirklich. Es beginnt sich zu vermehren und kann zu einer Infektion führen.

Was verursacht Nasenpiercing-Infektionen?

Hier sind einige der Faktoren, die beeinflussen können, wer am Ende der Infektion Pech hat:

Mit einer Piercingpistole

Eine gute Möglichkeit, das Infektionsrisiko zu verringern, besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr Piercer keine Piercing-Pistole verwendet. Stattdessen sollte eine Hohlnadel verwendet werden, da diese das Gewebe schont und weniger Schäden verursacht.

Eine Waffe scheint einfacher und wünschenswerter zu sein, als darauf zu warten, dass jemand eine Nadel durch Ihre Haut zieht. Immerhin eine schnelle Pumpe und fertig mit einer Waffe. Die Verwendung von Waffen erhöht jedoch das Infektionsrisiko. Sie sollten sich daher an eine Einwegnadel halten.

Bakterien durch Schwimmbäder, Gewässer und Bäder

Wenn Sie Ihr Nasenpiercing haben, bevor Sie einen großen Strandausflug geplant haben, werden Sie enttäuscht sein, wenn Sie schwimmen möchten. Wegen des Infektionsrisikos sollten Sie mit einem frischen Nasenpiercing nicht zu weit ins Wasser kommen.

Die meisten Gewässer tragen viele böse Bakterien, daher müssen Sie Ihre Nase von Wasserquellen wie dem Meer, Schwimmbädern und sogar Ihrer eigenen Badewanne fernhalten, während dieses Nasenpiercing heilt.

Schwimmbäder können viele Keime und Bakterien enthalten. Außerdem können sie für ein neues Piercing ein Doppelschlag sein, da viele der Desinfektionschemikalien wie Chlor, die in Pools verwendet werden, Ihr Piercing reizen können.

Berühren

Die Menschen berühren den ganzen Tag über ihre Gesichter. Es ist schwer, es nicht zu tun, und Ihre Nase ist einer der empfindlichsten Teile Ihres Gesichts. Ob Ihre Nase juckt, läuft oder verstopft ist, die meisten Menschen berühren sie ständig.

Während es unschuldig erscheint, kann es tatsächlich äußerst problematisch sein. Das einfache Berühren eines kürzlich durchgeführten Piercings kann eine Infektion verursachen.

Denken Sie daran, wie schmutzig unsere Hände tagsüber sind. Wir berühren regelmäßig Oberflächen – Türen, Schreibtische, Tastaturen. Diese Oberflächen enthalten oft viele Bakterien von Menschen, die sie vor uns berührt haben.

Tragen der falschen Art von Metall

Wenn Sie Schmuck wählen, der aus einer Art Metall besteht, gegen das Sie allergisch oder empfindlich sind, verlangsamt sich die Geschwindigkeit, mit der Ihr Körper vom Piercing heilt. Eine langsamere Heilungszeit bietet Bakterien mehr Gelegenheit zum Einsetzen.

Viele Menschen vertragen Nickel in ihrem Schmuck nicht sehr gut, da dies zu allergischen Reaktionen oder Allergien führen kann. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie so schnell wie möglich heilen, sollten Sie sich von diesem Metall fernhalten.

Viele Menschen hatten viel Glück mit chirurgischem Titanschmuck. Wenn Sie Geld übrig haben, können Sie auch Goldschmuck probieren.

Verletzungen

Manchmal heilt Ihr Nasenpiercing planmäßig und daher nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ab. Wenn Sie dagegen in diesem Bereich eine leichte oder sogar leichte Verletzung erleiden, steigt das Infektionsrisiko, wenn sich die Wunde wieder öffnet.

Sie müssen mit Ihrem neuen Piercing vorsichtig sein und es vorsichtig behandeln, um Verletzungen zu vermeiden. Wenn Sie gerne Sport treiben, müssen Sie sehr vorsichtig sein, insbesondere wenn es sich um Kontaktsportarten wie Basketball handelt.

Falsches Einsetzen von Nasenschmuck kann auch die Umgebung beschädigen. Gehen Sie daher bei diesem Schritt besonders vorsichtig vor.

Unaufmerksamkeit für Nachsorgeanweisungen

Nach Ihrem Piercing wird Ihr Piercer Ihnen Anweisungen geben oder Ihnen Anweisungen geben, wenn Sie aus der Tür rennen, immer noch etwas benommen von dem, was gerade passiert ist. Wie gut Sie diese Anweisungen befolgen, kann entscheidend dafür sein, ob sich eine Infektion entwickelt oder nicht.

Nachsorgeanweisungen sind nicht schwer zu befolgen. Warum haben manche Menschen Probleme, sich an sie zu halten?

Aus verschiedenen Gründen, z. B. weil Sie zu beschäftigt sind, es vergessen oder einfach zu faul sind, um sich die Mühe zu machen, sich ein paar Minuten am Tag Zeit zu nehmen, um Ihr neues Piercing sauber zu halten.

Es dauert nicht lange, bis die Anweisungen befolgt werden. Wenn Sie sie genau befolgen, sind Sie möglicherweise infektionsfrei.

Der zusätzliche Aufwand lohnt sich. Wenn Sie also feststellen, dass Ihre Verpflichtung allmählich aufhört, schauen Sie online nach Bildern von infizierten Nasenpiercings. Diese Bilder geben Ihnen möglicherweise die zusätzliche Motivation, Ihr Piercing sauber zu halten.

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Piercing so gut wie möglich heilt, müssen Sie die Nachsorgeempfehlungen Ihres Piercers genau befolgen und in eine hochwertige Nachsorgelösung investieren, um die Genesung zu unterstützen.

Das beste Piercing-Nachsorgeprodukt, das ich bisher verwenden durfte, ist das After Inked Piercing Aftercare Spray. Es ist nicht nur vegan-freundlich, sondern auch völlig alkohol- und additivfrei. Die Lösung eignet sich für alle Hauttypen, einschließlich empfindlicher Haut, und wird in einer großzügigen Sprühflasche zum einfachen Auftragen geliefert.

Wenn das Spray von Anfang an verwendet wird, verkürzt es die Heilungszeiten und zielt darauf ab, anhaltende Schmerzen oder Schmerzen zu beseitigen.

Anzeichen und Symptome einer Infektion

Es wäre schön, wenn jeder mit einem einfachen Blick erkennen könnte, ob sein Nasenpiercing infiziert war oder nicht. Dies ist jedoch leider nicht immer der Fall. Es kann schwierig sein herauszufinden, ob ein Nasenpiercing einfach gereizt ist oder ob eine echte Infektion eingesetzt hat.

Hier sind einige der Dinge, die Sie bei einem infizierten Nasenpiercing erwarten können:

Rötung

Sie können Rötungen in Ihrer Nase erwarten, nachdem Sie sie durchbohrt haben. Das ist eine häufige Nebenwirkung, wenn Sie ein Loch in die Nase stecken. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Rötung nicht verschwindet oder wenn Sie rote Streifen sehen, die sich von der Piercing-Stelle zu verzweigen scheinen, sollten Sie Ihr Engagement für die Nachsorge erhöhen, falls diese infiziert ist.

Schwellung

Wenn Sie eine seltsame Beule oder eine übermäßige Schwellung um Ihr Nasenpiercing sehen, kann dies bedeuten, dass sich eine Infektion eingelebt hat.

Schmerzen

Infektionen neigen dazu, manchmal sehr weh zu tun. Wenn Ihr Schmerzniveau eher steigt als fällt, stimmt wahrscheinlich etwas nicht. Versuchen Sie sich zu erinnern, ob Sie kürzlich an Ihrem Nasenschmuck hängen geblieben sind. Das könnte für das höhere Schmerzniveau verantwortlich sein. Wenn Ihnen nichts in den Sinn kommt, achten Sie genau darauf, ob sich eine Infektion entwickelt.

Unebenheiten

Wenn Sie eine Beule am oder um das Nasenpiercing bemerken, ist dies ein mögliches Zeichen einer Infektion. Wenn die Beule etwas nass erscheint oder wenn sie rot ist, sich heiß anfühlt und / oder schmerzhaft ist, ist es sogar noch wahrscheinlicher, dass es sich um eine Infektion handelt.

Sie sollten alle Unebenheiten, die Sie finden, ernst nehmen. Auch wenn sie keine Infektion sind, sind sie nicht genau das Aussehen, das Sie wollten. Wenn Sie Zweifel haben, was es ist, fragen Sie Ihren Piercer.

Erfüllen

In der ersten Woche oder so kann es zu einem Ausfluss aus Ihrem Nasenpiercing kommen. Sie müssen keinen Alarm auslösen, wenn Sie das sehen. Wenn jedoch das Volumen und die Häufigkeit zuzunehmen scheinen und sich die Entladung von klar nach gelb oder in eine andere Farbe verwandelt hat, ist eine Infektion am wahrscheinlichsten. Ein flippiger Geruch aus der Entladung ist ein weiteres Warnsignal für eine Infektion.

Behandlung

Das erste, was Sie tun sollten, ist, die Infektion nicht mehr mit irgendetwas zu reizen, das Sie möglicherweise auf Ihre Haut auftragen.

Wenn Sie Make-up wie Foundation oder Concealer tragen, müssen Sie das Aufsetzen auf die Piercing-Stelle überspringen. Es kann verlockend sein, das Fundament in diesem Bereich zu laden, damit Sie verbergen können, was vor sich geht, und für die Außenwelt immer noch normal aussehen. Wenn Sie jedoch Make-up auf die Piercing-Stelle auftragen, werfen Sie wirklich Kraftstoff ins Feuer.

Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie keine Gesichtslotionen oder Cremes auf dieser Website überspringen.

Der nächste Schritt besteht darin, mit der Reinigung des infizierten Bereichs zu beginnen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hände gründlich mit viel Wasser und Seife waschen. Sie sollten mehr als nur schnell reiben und ausspülen. Nehmen Sie sich Zeit und stellen Sie sicher, dass Sie diese Hände wirklich gut schrubben.

Verwenden Sie zum Trocknen ein sauberes Papiertuch, da Stoffhandtücher ein guter Treffpunkt für Bakterien sein können.

Verwenden Sie eine mit warmem Wasser angefeuchtete Q-Spitze, um vorsichtig mit der Reinigung der Krustenstelle von der Piercingstelle zu beginnen. Sobald diese Kruste an den Bordstein getreten wurde, nehmen Sie einen Wattebausch, der in eine Salzwasserlösung getaucht ist. Die Lösung ist einfach herzustellen – nehmen Sie einfach etwa einen Viertel Teelöffel Meersalz und fügen Sie ein paar Unzen superheißes Wasser hinzu.

Bevor Sie Ihren Wattebausch in heißes Wasser tauchen, geben Sie ihm ein paar Minuten Zeit, um das Meersalz vollständig aufzulösen, und lassen Sie das Wasser etwas abkühlen, damit Sie sich nicht verbrühen.

Sobald Ihr Wattebausch nass ist, drücken Sie ihn ein wenig heraus, um das zusätzliche Wasser zu entfernen. Legen Sie es dann fest gegen Ihre Piercingstelle. Halten Sie es so lange auf der Nase, bis der Wattebausch abgekühlt ist. Dann werfen Sie den Wattebausch weg und machen genau dasselbe mit einem anderen.

Machen Sie so weiter, bis Sie mindestens fünf Minuten lang einen nassen Wattebausch gegen die Nase hatten. Das Salzwasser ist gut für Ihre Infektion und die Wärme des Wassers hilft dabei, Eiter oder Ausfluss, der sich aufbaut, abzulassen.

Nachdem Sie mit den Wattebällchen fertig sind, spülen Sie die Piercingstelle mit sauberem, warmem Wasser ab und tupfen Sie sie mit einem Papiertuch trocken. Sie sollten dies zweimal täglich fortsetzen.

Sie können diese häusliche Pflege ausprobieren, solange die Infektion nicht zu schwerwiegend erscheint. Wenn Sie bemerken, dass sich Ihre Infektion verschlimmert, sollten Sie Ihren Arzt für einen Termin anrufen.

Ein Fieber zeigt an, dass sich die Infektion in Ihrem Körper ausbreitet, und das bedeutet, dass es nicht mehr nur ein Ärgernis ist. Es könnte möglicherweise gefährlich für Ihre allgemeine Gesundheit werden.

Verhütung

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme besteht darin, die Nachsorgeempfehlungen Ihrer Piercer so genau wie möglich zu befolgen. Wenn Sie dies tun, verringert sich Ihr Infektionsrisiko dramatisch.

Wenn Sie versuchen, Verletzungen an Ihrer Piercingstelle zu vermeiden, können Sie zukünftigen Infektionen ausweichen. Wenn Ihre Haut zerkratzt oder gezogen wird, kann eine neue Wunde entstehen, in der sich Bakterien wieder ansiedeln können.

Sie sollten auch billigen, schlecht gemachten Schmuck vermeiden. Sie werden oft mit weniger wünschenswerten Metallen wie Nickel hergestellt, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Je gereizter und rauer Ihre Haut ist, desto mehr möchten Sie sie vielleicht kratzen. Kratzende Wunden können Ihre Haut beeinträchtigen und Bakterien eindringen lassen.

Zusammenfassung

Die meisten Menschen, denen die Nase durchbohrt wird, haben keine Infektionen. Wenn Sie Ihre Nachsorgeanweisungen befolgen und Ihr Bestes tun, um Ihre Hände sauber zu halten, sollte es Ihnen gut gehen und Sie müssen sich nicht zu viele Sorgen machen.

Wenn Sie am Ende ein infiziertes Nasenpiercing haben, tun Sie Ihr Bestes, um Ihr Kinn hochzuhalten, bis es weg ist. Es kann entmutigend sein, wenn es um Ihr Aussehen und Ihre allgemeine Stimmung geht, aber mit ein wenig Arbeit wird Ihre Nase in kürzester Zeit wieder normal.

Source

Related Posts

Leave a Reply

error: Content is protected !!