Cartilage Piercing Bumps: Scars, Keloids & Infection

Sie gingen in den Laden, aufgeregt über Ihr neues Piercing, und für eine Weile ist alles großartig. Wenn der Heilungsprozess kurz vor dem Ende steht, bemerken Sie eine große Beule an der Vorder- oder Rückseite Ihres Ohrs. Was ist das Problem?

Diese Knorpel-Piercing-Beulen sind äußerst häufig, und zum Glück können Sie in vielen Fällen die Größe dieser Beulen verringern.

Immerhin haben Sie dieses Piercing bekommen, weil Sie sich vorgestellt haben, es würde großartig aussehen, und ein großer Knoten auf der Rückseite Ihres Ohrs ist wahrscheinlich nicht das, was Sie wollten. Ganz zu schweigen davon, dass sie das Einsetzen und Entfernen eines Ohrrings erschweren. Am besten halten Sie Ihre Hände von der Beule fern, versuchen Sie nicht, sie zusammenzudrücken, und lesen Sie diese Anleitung.

Was ist eine Knorpel-Piercing-Beule?

Es gibt tatsächlich zwei verschiedene Arten von Beulen, die üblicherweise um die Knorpel-Piercing-Stelle herum auftreten können. Eine Art ist eine Reaktion Ihres Körpers, die zu Narben führt. Mit einer Keloidnarbe erzeugt Ihr Körper zusätzliches Kollagen und bildet die Beule auf der Rückseite Ihres Ohrs. Diese Arten von Narben können überraschend sein, da sie oft gut nach dem ersten Piercing auftauchen.

Eine schwerwiegendere Art von Knorpelklumpen ist eine Infektion, die zu Blasenbildung im Knorpel führt. Wenn Sie zum ersten Mal eine Knorpelbeule haben, wissen Sie möglicherweise nicht, ob Sie eine Narbe oder eine Infektion haben, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Unterschied zu erkennen.

Eine Infektion sieht rot aus und ist heiß oder schmerzhaft, wenn sie berührt wird. Es kann auch Eiter oder Blut austreten. Eine Keloid-Piercing-Beule sollte diese Symptome nicht aufweisen.

Knorpel-Piercing-Beule

Eine dieser Arten von Beulen kann sich lange nach Abschluss des Heilungsprozesses um das Piercing herum zeigen. Es ist jedoch weniger wahrscheinlich, dass Keloidnarben kurz nach dem Piercing auftreten, während eine Infektion normalerweise innerhalb der ersten 2 Wochen auftritt. Möglicherweise haben Sie auch eine Art vorübergehende Narbenbildung, die als hypertrophe Narbenbildung bezeichnet wird.

Hauptgründe

Eine infizierte Beule am Knorpel wird durch Bakterien verursacht, die in die Stichwunde eindringen. Diese Bakterien können von nicht ordnungsgemäß sterilisierten Piercing-Geräten stammen oder das Ergebnis sein, wenn Sie Ihr Piercing mit schmutzigen Händen berühren, auf Ihrem Piercing schlafen oder andere es berühren lassen.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, einen erfahrenen und professionellen Piercer für die Durchführung des Verfahrens auszuwählen, auch wenn dies Sie etwas mehr kostet.

Wenn Sie alles, was Ihr Ohr berührt, sauber und steril halten (einschließlich Kissen und Bettwäsche), wird das Infektionsrisiko erheblich verringert.

Eine weitere mögliche Ursache für ein infiziertes Piercing ist die Verwendung von Schmuck aus Materialien, gegen die Sie allergisch sind. Viele Menschen sind allergisch gegen Nickel und Metalllegierungen. Eine Legierung ist einfach ein Metall, das aus einer Kombination verschiedener Metalle hergestellt wird, und sie enthalten oft billige Metalle, die die Haut reizen.

Wenn das Metall die Haut reizt, ist es wahrscheinlicher, dass eine Infektion auftritt, da die Abwehrkräfte in der Umgebung geschwächt sind. Edelstahl und Gold sind zwei der Metalle, die die Haut am wenigsten reizen und zu Infektionen führen.

Keloidnarben sind dagegen nicht das Ergebnis einer bakteriellen Infektion. Es wird stattdessen durch überschüssiges Kollagen im Bereich des Piercings verursacht, aber es ist nicht bekannt, warum dies bei einigen Knorpelpiercings und nicht bei anderen der Fall ist. Es ist teilweise eine Frage, wie Ihr Körper mit dem Trauma umgeht, das Piercing zu bekommen.

Wenn Sie genetisch dazu neigen, Keloide zu bilden, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das Piercing mit einer Piercing-Pistole anstelle einer Nadel durchgeführt wird, oder wenn Sie keine geeigneten Nachsorgerituale durchführen, die Wahrscheinlichkeit, eine Keloid-Beule zu erzeugen. Ohne Behandlung sind Keloid-Beulen dauerhaft.

Denken Sie schließlich daran, dass Sie mehr als eine Beule gleichzeitig entwickeln können. Wenn Sie beispielsweise ein Doppelknorpel-Piercing erhalten, können Sie zwei Beulen anstelle nur einer entwickeln (obwohl dies nicht immer der Fall ist).

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Für den Fall, dass sich die Infektion über das Piercing-Loch hinaus ausgebreitet hat, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um festzustellen, ob es sich tatsächlich um eine bakterielle Infektion handelt. Von hier aus können sie ein Antibiotikum verschreiben, um die Infektion loszuwerden und weitere Schäden am Knorpel und dem umgebenden Gewebe zu verhindern.

Beachten Sie jedoch, dass der Ohrknorpel nicht gut auf Antibiotika anspricht und Sie möglicherweise ein stärkeres als das übliche Rezept benötigen. Dies liegt daran, dass zu diesem Teil des Ohrs nur sehr wenig Blut fließt, was bedeutet, dass weniger Antibiotika die Infektionsstelle erreichen.

Tragus Piercing Bump

Im Allgemeinen verschwinden Knorpelnarben nicht von alleine (es sei denn, es handelt sich um die vorübergehende Art von hypertrophen Narben). Es ist schwer, den Unterschied zwischen hypertrophen Narben und Keloidbildung zu erkennen, aber hypertrophe Narben treten kurz nach dem ersten Piercing auf und breiten sich nicht im umgebenden Gewebe aus.

Sie können Salzwasserkompressen oder Teebaumöl für diese vorübergehenden Narben versuchen. Eine einfache Möglichkeit, eine hypertrophe Narbe zu heilen, ist die Verwendung einer Silikongel-Narbenbehandlung, die topisch angewendet werden kann.

Piercing-Beulen, die nicht durch eine Infektion verursacht werden und nicht auf eine hypertrophe Narbenbehandlung ansprechen, sind wahrscheinlich Keloide und müssen von einem Arzt behandelt werden. Keloide können mit Steroiden, Stechen oder Operationen entfernt werden.

Schmuck muss während der Behandlung entfernt werden, was bedeutet, dass Sie möglicherweise warten und den Bereich erneut durchstechen müssen, wenn sich das Loch schließt.

Behandlung

Die Entfernung Ihrer durchdringenden Beule hängt natürlich davon ab, welche Art von Beule Sie haben. Bei infizierten Piercings müssen Sie die Ursache der Infektion behandeln, bei der es sich um Bakterien im Piercingloch handelt. Lassen Sie bei neuen Piercings den Schmuck drin, aber seien Sie wachsam und achten Sie genau darauf.

1. Spülen Sie das Piercing

Sie sollten Ihr neues Piercing sowieso täglich mit einer Salzlösung / Meersalz abspülen, aber wenn Sie es nicht getan haben und eine Infektion einsetzt, ist es definitiv Zeit zu beginnen. Dies ist der beste und einfachste Weg, um die Ausbreitung von Bakterien um das Piercing unter Kontrolle zu halten (und den Bereich nicht zu berühren). Sobald Ihr Piercing vollständig verheilt ist, können Sie den täglichen Gebrauch von Kochsalzlösung einstellen.

Zu diesem Zeitpunkt besteht die richtige Piercing-Hygiene hauptsächlich darin, den Schmuck gelegentlich auszutauschen und zu reinigen, bevor Sie ihn wieder in Ihr Ohr stecken.

2. Reduzieren Sie die Entzündung

Das Anwenden einer warmen Kompresse mit einer Meersalzlösung kann auch dazu beitragen, die Heilung zu beschleunigen und Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Sie können auch einen Kamillenteebeutel als warme Kompresse verwenden, da die Kamille natürliche heilende Eigenschaften hat.

Das Abwechseln mit einer kalten Kompresse kann dazu beitragen, die Blutversorgung des Knorpels zu erhöhen, wodurch tendenziell nicht viel Blut fließt. Die erhöhte Blutversorgung bringt mehr natürliche Antikörper in die Region, um die Infektion zu bekämpfen.

3. Wenden Sie topische Behandlungen an

Möglicherweise möchten Sie auch ein antibakterielles Spray wie Bactine oder Neosporin ausprobieren, aber vermeiden Sie bestimmte Salben, die verhindern können, dass die Infektion ebenfalls abfließt. Sie können Entzündungen reduzieren, indem Sie eine Aspirin-Tablette zerdrücken und mit gerade genug Wasser mischen, um eine Paste zu bilden, die auf die Beule aufgetragen werden kann.

Wenn Sie natürliche Behandlungen bevorzugen, hat Teebaumöl auch antibakterielle Eigenschaften und kann mit Kokosnussöl oder einem anderen natürlichen Öl gemischt und auf die Piercing-Beule aufgetragen werden.

Das beste Nachsorgeprodukt, das ich persönlich verwendet habe, ist das After Inked Piercing Aftercare Spray. Es ist nicht nur vegan-freundlich, sondern auch völlig alkohol- und additivfrei. Die Lösung eignet sich für alle Hauttypen, einschließlich empfindlicher Haut, und wird in einer großzügigen Sprühflasche zum einfachen Auftragen geliefert. Wenn das Spray von Anfang an verwendet wird, verkürzt es die Heilungszeiten und zielt darauf ab, anhaltende Schmerzen oder Schmerzen zu beseitigen.

Zwar gibt es mehrere Hausmittel, die bei der Linderung und Verringerung einer Knorpel-Piercing-Schwellung hilfreich sein können, sie können jedoch ein Hit-and-Miss sein und bei manchen Menschen möglicherweise überhaupt nicht wirken.

Im Folgenden finden Sie jedoch einige meiner bevorzugten natürlichen Piercing-Bump-Behandlungen, die Sie ausprobieren können, falls Sie dies wünschen:

4. Kamillenkompresse

Kamille enthält viele großartige heilende Eigenschaften und kann dazu beitragen, die Reparaturrate um Ihre stechende Wunde zu beschleunigen.

Die einfachste Art, Kamille für Ihr Piercing zuzubereiten, besteht darin, sie in einem Teebeutel zu kaufen. Den Beutel etwa fünf Minuten lang in einer halben Tasse lauwarmem Wasser einweichen. Sobald das Wasser die Kamille aus dem Beutel gezogen hat, saugen Sie einen Teil davon mit einem Wattebausch auf und drücken Sie ihn 8-10 Minuten lang gegen die Beule.

5. Anwendung von verdünntem Teebaum

Teebaum ist Kamille insofern ähnlich, als er auch einige großartige heilende Eigenschaften hat. Teebaum ist nicht nur antimikrobiell und antiseptisch, sondern reduziert auch Entzündungen um ein Piercing und beruhigt den Bereich.

Mit einem Q-Tip tupfen Sie am besten vorsichtig eine kleine Menge verdünnten Teebaums um Ihre durchdringende Beule, um die in der Wunde auftretende Verschlimmerung zu verringern.

Sie müssen jedoch vorsichtig sein, da Teebaum bei einer kleinen Anzahl von Menschen zu irritierenden Hautreaktionen führen kann. Aus diesem Grund sollten Sie immer einen Patch-Test durchführen, bevor Sie ihn direkt auf Ihre Knorpelwelle auftragen, indem Sie eine kleine Menge verdünnten Tees auftragen Baum auf Ihren Unterarm und überprüfen Sie nach 24 Stunden, ob keine Hautreizungen oder Rötungen aufgetreten sind. Wenn nicht, sollten Sie sicher sein, es auf Ihr Piercing anzuwenden.

Verursachen Knorpelstöße Langzeitschäden?

Wenn Sie eine Infektion in Ihrem Knorpel-Piercing haben, kann dies zu einer langfristigen Schädigung und Deformierung Ihres Ohrknorpels führen, insbesondere wenn Sie ihn nicht sofort behandeln. Bei richtiger Pflege und Behandlung sollte sich Ihr Ohr jedoch mit der Zeit wieder normalisieren.

Also ja, Langzeitschäden sind möglich, aber unwahrscheinlich. In den schwersten Fällen muss der Schmuck entfernt und wieder hinzugefügt werden, sobald alles verheilt ist. Manchmal werden Sie jedoch aufgefordert, den Ohrring an Ort und Stelle zu lassen, um das Piercing offen zu halten und die Drainage der Infektion zu fördern.

Für diejenigen, die zu Keloidnarben neigen, kann die resultierende Piercing-Beule mit einem kleinen chirurgischen Eingriff entfernt werden. Es ist jedoch möglich, dass eine Beule nachwächst, wenn Sie denselben Bereich erneut durchstechen.

Eine Möglichkeit, den Bereich langfristig zu beschädigen, besteht darin, eine knorpelstechende Beule zu platzen. Tun Sie dies nicht, da dies das Infektionsrisiko erhöhen oder sogar Vergeltungsmaßnahmen aus dem Gebiet verursachen kann, was später zu einer noch größeren Beule führt.

Verhütung

Sie können dazu beitragen, die Bildung von Knorpel-Piercing-Beulen zu verhindern, indem Sie sich entscheiden, das Verfahren in einem professionellen Piercing-Geschäft durchführen zu lassen. Stellen Sie sicher, dass Sie an einen Ort gehen, der auf Piercings spezialisiert ist, und denken Sie daran, dass die Verwendung von Piercingpistolen eine schlechte Wahl für Knorpelpiercings ist. Wählen Sie stattdessen immer eine Nadel anstelle einer Stichwaffe, wenn Sie können.

Während viele nicht spezialisierte Stellen den Eingriff gerne abschließen, sagen Ihnen viele nicht, dass eine Piercing-Pistole den harten Knorpel in Ihrem Ohr leicht verzerren und beschädigen kann, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit einer Beule erhöht.

Bei durch Infektionen verursachten Unebenheiten ist eine gute Hygiene die absolut beste Vorbeugung. Halten Sie Ihre Hände von Ihrem Piercing fern, insbesondere wenn Sie sie in letzter Zeit nicht gewaschen haben.

Halten Sie die Haare während der Heilung vom Piercing zurück und reinigen Sie das Piercing täglich mit einer Salzlösung. Sie können Kochsalzlösung kaufen oder Ihre eigene mit Salz und warmem Wasser machen. Dies ist eine sanfte Methode, um den Bereich sauber und hygienisch zu halten, ohne die Haut zu stark auszutrocknen.

Zusammenfassung

Es ist weniger wahrscheinlich, dass sich beide Arten von Knorpel-Piercing-Beulen bilden, wenn Sie zu einem professionellen Piercer gehen und die darin enthaltenen Anweisungen zur Nachsorge befolgen. Halten Sie Ihr Piercing gesund und sehen Sie gut aus, indem Sie:

  • Halte deine Hände fern
  • Anderen Leuten sagen, sie sollen sich nicht berühren
  • Wechseln Sie Ihre Kissenbezüge und Bettwäsche häufig
  • Reinigen Sie das Piercing täglich mit einer Salzlösung
  • Tragen Sie nur Qualitätsschmuck aus Edelstahl, Gold oder anderen hypoallergenen Metallen
  • Anwendung topischer Behandlungen beim ersten Anzeichen von Problemen

Source

Leave a Reply